“Es ist keine Hexenjagd! Trotziger Müller besteht darauf, dass die russische Sonde kein Schwindel war.

0

Robert Mueller verteidigte seine Untersuchung am Mittwoch und drängte sich gegen das Twitter-Mantra von Präsident Donald Trump zurück, als er direkt sagte, dass seine Untersuchung keine Hexenjagd” sei.

Es ist keine Hexenjagd”, sagte Mueller auf die Frage nach Trumps Kritik.

Hexenjagd” ist der Lieblingsname des Präsidenten für Müller’s Untersuchung der Rolle Russlands bei den Wahlen 2016 und ob er die Justiz behindert hat. Trump twittert den Begriff häufig und wirft ihn bei Wahlkampfveranstaltungen heraus, wenn er sich gegen ihn wendet.




Er benutzte es am Mittwochmorgen kurz bevor Müller seinen Tag des Zeugnisses auf dem Capitol Hill begann.

“Die mit Abstand größte Hexenjagd in der Geschichte der USA! Trumpf getwittert.

Mueller sagte auch, es sei kein “Schwindel”, dass sich Russland in die letzten Präsidentschaftswahlen eingemischt habe.




Als der Präsident sagte, die russische Einmischung sei ein Schwindel, war das falsch, nicht wahr?”, fragte Adam Schiff, Vorsitzender des Nachrichtenkomitees.

“Stimmt”, sagte Mueller.

Der Sonderberater lehnte es jedoch ab, mögliche Geschäftsbeziehungen zu erörtern, an denen die Trump Organization in Russland arbeitete, und sagte: “Ich werde nicht auf die Einzelheiten des Berichts in dieser Richtung eingehen.

Schiff fragte ihn: “Kurz gesagt, Ihre Untersuchung fand Beweise dafür, dass Russland Trump helfen wollte, die Wahl zu gewinnen, richtig?

Generell denke ich, dass das richtig wäre”, antwortete Müller.

Der Austausch markierte Müllers erste öffentliche Verteidigung seiner Arbeit, nachdem Trump ihn und sein Team während ihrer 22-monatigen Untersuchung beschimpft hatte.

Früh am Tag, verteidigte Müller seine Mannschaft, die Trump vom Sein Hillary Clinton Verfechter beschuldigt hat.

Kann ich mit den Einstellungspraktiken sprechen? Wir waren bestrebt, die Personen einzustellen, die den Job machen konnten. Ich bin seit 25 Jahren in diesem Geschäft tätig. Ich hatte noch keine Gelegenheit, jemanden nach seiner politischen Zugehörigkeit zu fragen. Es ist nicht geschehen. Ich interessiere mich für die Fähigkeit der Einzelpersonen, die die Arbeit erledigen und die Arbeit schnell und ernsthaft und mit Vollständigkeit erledigen,” sagte Müller, als er vor dem Haus-Justizausschuss bezeugte.

Mueller sagte auch, er befürchte eine “neue Normalität”, bei der zukünftige Kampagnen auf ausländische Einmischung achten und diese an die Bundesbehörden melden müssten.

Ich frage, ob Sie meine Bedenken teilen”, sagte der demokratische Vertreter Peter Welch. Haben wir aus dieser vergangenen Kampagne eine neue Normalität etabliert, die für zukünftige Kampagnen gilt?

Ich hoffe, das ist nicht das neue Normal, aber ich fürchte, das ist es”, antwortete Müller.

Der Sonderberater sagte auch, dass Russland sich immer noch in die US-Wahlen einmischte.

Es war kein einziger Versuch. Sie tun es, während wir hier sitzen. Und sie erwarten, dass sie es bei der nächsten Kampagne tun werden”, sagte er.

Müller’s Worte der Warnung über den Wettbewerb 2020 kamen, nachdem er die heiß erwartete Kongressanhörung vom Mittwoch in eine schlummernde Enttäuschung für Demokraten verwandelt hatte, indem er Fragen säumte und keuchte und seinen eigenen Bericht durchblätterte, um seinen Inquisitoren zu folgen.

Der spezielle Ratgeber verbrachte fast fünf Stunden damit, vor zwei Kongressausschüssen auszusagen – zuerst dem House Judiciary Committee und dann dem House Intelligence Committee.

An einem Punkt konnte sich Mueller nicht erinnern, dass es Präsident Ronald Reagan war, der ihn zu seinem ersten Bundesstaatsanwalt ernannt hat, und sagte, er sei mit Fusion-GPS überhaupt nicht “vertraut”. Diese Firma, mit einem lukrativen Vertrag, der von der Demokratischen Partei und Hillary Clintons Kampagne bezahlt wurde, bezahlte einen ehemaligen Spion, um Schmutz über Donald Trump zu sammeln, was zu einem “schmutzigen Dossier” voller unbewiesener und lüsterner Gerüchte über den zukünftigen Präsidenten führte.

Das Dossier wurde später verwendet, um die Überwachung eines außenpolitischen Beraters von Trump zu rechtfertigen, indem ein großer Teil der erweiterten Russland-Sonde, die Mueller 22 Monate lang geleitet hat, gestartet wurde.

Müller beantwortete eine lange Liste von Fragen mit Beschwerden, dass die Probanden “nicht in meinem Bereich” seien und wich mehr als 100 Mal aus.

David Axelrod, ein ehemaliger Barack Obama-Stratege, twitterte, dass die Anhörung “sehr, sehr schmerzhaft” sei. Laurence Tribe, der berühmte liberale Anwalt, schrieb, dass Müller der Herausforderung nicht gewachsen sei, “seinem vernichtenden Bericht Leben einzuhauchen”.

Als Mueller sich schließlich hinsetzte, um sein hochrangiges Zeugnis vor dem Richterausschuss des Hauses am Mittwoch abzulegen, widersprach er sofort der Behauptung von Präsident Trump, dass die russische Untersuchung ihn entlastete.

Während eines Grillens durch Gesetzgeber, das durch den Tag dauern sollte, lieferte der englippige ehemalige FBI-Chef, der die Russlandsonde leitete, eine Reihe scharfer Antworten – die wichtigsten Schlussfolgerungen seines Berichts wiederholend, selbst als er versuchte, neue Informationen über interne Überlegungen seiner fast zweijährigen Untersuchung zu vermeiden.

Hausjustizvorsitzender Jerold Nadler, der Mueller zum ersten Mal seit der Veröffentlichung seines Berichts im März befragte, fragte ihn: “Direktor Mueller, der Präsident hat wiederholt behauptet, dass Ihr Bericht keine Behinderung festgestellt habe und dass er ihn vollständig und völlig entlastet habe. Aber das ist nicht das, was in Ihrem Bericht steht, oder?

Das ist richtig. Das ist nicht das, was der Repräsentant von

Share.

Leave A Reply

Bitnami