Andere Art von Typ’ – Trump sieht in Boris Johnson einen verwandten Geist.

0

Von Steve Holland

WASHINGTON, 23. Juli – Sie haben charakteristische erdbeerblonde Frisuren. Sie werfen gerne rhetorische Bomben, ohne Rücksicht auf die politischen Folgen. Und beide haben einen Prominenten-Stil, der Schlagzeilen macht.

In Boris Johnson kann US-Präsident Donald Trump den frechen britischen Premierminister bekommen, den er wollte, nachdem Trump sich entschieden hatte, dass Theresa May eine glücklose Führerin war, weil sie es versäumt hatte, einen glaubwürdigen Brexit-Deal zu liefern.




Trump schien balanciert, um schnell eine Einladung nach Johnson auszudehnen, um das Weiße Haus zu besuchen, sobald er als Premierminister am Mittwoch übernimmt, nachdem er die Führung der Konservativen Partei gewonnen hatte. Sie haben letzte Woche telefoniert.

“Ich mag Boris Johnson. Das habe ich immer”, sagte Trump am Freitag zu Reportern. “Er ist eine andere Art von Kerl, aber man sagt, ich bin auch eine andere Art von Typ. Ich denke, wir werden eine sehr gute Beziehung haben.”

Am Dienstag sagte der republikanische Präsident, dass die Briten Johnson “Britain Trump” nannten.




“Die Leute sagen, dass das eine gute Sache ist, dass sie mich da drüben mögen. Das ist es, was sie wollten. That´s, was sie brauchen”, sagte Trump, 73, einer politischen Jugendgruppe.

Plötzlich werden die beiden Provokateure die Verwalter der “besonderen Beziehung” zwischen den Vereinigten Staaten und dem Vereinigten Königreich sein, die sich seit jeher bewährt und eine der stärksten militärischen und diplomatischen Allianzen im Westen begründet hat.

Mit Johnson am Ruder will Trump “die besonderen Beziehungen zwischen unseren beiden Ländern stärken”, sagte ein hoher Regierungsbeamter.

Trump unternahm wiederholt Versuche, dem Mai Ratschläge über den Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union zu geben, einen Block, den er häufig verspottet.

Er sagte, May habe “einen sehr schlechten Job” gemacht und “Ich denke, Boris wird das in Ordnung bringen.”

Johnson, 55, hat versprochen, Brexit am 31. Oktober mit oder ohne ein Abkommen abzuschließen, obwohl Gesetzgeber sagen, dass sie jede mögliche Regierung senken, die versucht, ohne ein zu gehen.

KÖNNEN’MINIVORTRÄGE’ SEIN, UM ZU ÜBERTRUMPFEN.

Trotz ihrer unterschiedlichen Hintergründe – Johnson stammt aus einer verbundenen britischen Familie und ging auf Eliteschulen und Trump wurde im New Yorker Stadtteil Queens aufgezogen und handelte mit Immobilien – haben sie ähnliche Ansätze zur Welt.

“Beide sind populistisch, nationalistisch, und beide sind sehr disruptive Kräfte und genießen ihre Disruption”, sagte Heather Conley, eine europäische Expertin am Center for Strategic and International Studies.

“Ich denke, sie wissen definitiv, wie man die Blöcke niederreißt. Worunter beide leiden, ist zu wissen, wie man Dinge aufbaut, nachdem die Blöcke zerstört wurden.”

Privat war Trump längst müde geworden, sich mit Mai zu befassen, sagte ein ehemaliger hoher Regierungsbeamter.

“Sie würde ihn anrufen und ihm Minivorträge halten”, sagte der ehemalige Beamte, der unter der Bedingung der Anonymität sprach. “‘Donald, kannst du vorsichtiger mit deiner Sprache umgehen?” Er fand es langweilig, ich glaube, es ist sicher zu sagen.”

Trump wird wahrscheinlich Johnsons frühe Amtszeit beurteilen, ob er ein Brexit-Geschäft abschließen kann.

Auch in anderen Bereichen könnte ein Feuerwerk ausbrechen.

Großbritannien hat es vorgezogen, den Ansatz der Europäischen Union zur Eindämmung des iranischen Atomprogramms zu unterstützen. Trump hat die Vereinigten Staaten im vergangenen Jahr aus dem Abkommen von 2015 herausgeholt und Sanktionen verhängt, um zu versuchen, die Wirtschaft Teherans zu zerstören, ein möglicher Faktor für die Beschlagnahme eines britischen Tankers durch den Iran in der Straße von Hormuz in den letzten Tagen.

Trump wollte schon immer, dass Großbritannien die Geschäfte mit dem chinesischen Telekommunikationsunternehmen Huawei einschränkt, und der ehemalige Außenminister Johnson muss entscheiden, ob er es in das 5G-Telekommunikationsnetz des Vereinigten Königreichs aufnehmen soll.

Abgesehen von diesen Fragen müssen Trump und Johnson ein Freihandelsabkommen zwischen den USA und Großbritannien ausarbeiten, das als entscheidend für die Unterstützung der britischen Post-Brexit-Wirtschaft angesehen wird.

Johnson, der in New York geboren wurde, machte sich zuerst einen Namen in der Welt von Trump, als der damalige Londoner Bürgermeister im Januar 2017 den Trump Tower besuchte, Tage bevor Trump die Präsidentschaft übernahm, und traf Trump-Berater Jared Kushner, Steve Bannon und Michael Flynn.

Er hat es vermieden, das Feuer des Präsidenten auf Twitter zu lenken, obwohl er in der Vergangenheit kritische Bemerkungen über Trump gemacht hat – er nannte ihn “ungeeignet”, der Präsident zu sein, und “eindeutig verrückt”, weil er ein Verbot für Muslime vorschlug, in die Vereinigten Staaten einzureisen, als er im Dezember 2015 Präsidentschaftskandidat war.

Vor kurzem zeigte Johnson seine Abneigung, Trump zu bekämpfen, als er es versäumte, den britischen Botschafter Kim Darroch zu verteidigen, nachdem diplomatische Memos, in denen Darroch Trumps Regierung als “unfähig” beschrieb, einer Zeitung zugespielt wurden. Johnson bestätigte, dass sein Mangel an Unterstützung ein Faktor in der Resignation des Gesandten vom Posten in Washington war.

Dave Bossie, ein Top-Berater von Trump während seiner Präsidentschaftskampagne 2016, sagte, dass Johnsons Eintrag die Chance bietet, die Seite von der “angespannten Freundschaft” der letzten Jahre zu wechseln.

“I´m hofft, dass der neue Premierminister die größte Allianz und Freundschaft zwischen zwei Ländern, den Vereinigten Staaten und Großbritannien, fördern will”, sagte er.

(Berichterstattung von Steve Holland; Schnitt von Mary Milliken und

Share.

Leave A Reply

Bitnami